Wir vergessen gern - unser Leben ist Veränderung

Unsere Veränderungen sind  Entwicklungsprozesse, welche wir nicht bzw. nur teilweise beeinflussen können.

Andere Entwicklungen können wir aktiv gesteuern. Es besteht die Möglichkeit dies zu verzögern, wieder zu beleben und aktiv mitzugestalten.

Meine Erfahrungen zeigen, dass wir uns ab und zu davon überraschen lassen. 

Mit den nachfolgenden Zeilen möchte ich Gedanken festhalten, welche die Achtsamkeit für unseren Körper unterstützen können.

 

7 bis 12 Jahre

besondere sensible Phase für die koordinative Lernfähigkeit

 

     
18. Lebensjahr 

unser Gehirn altert

 
     
25. Lebensjahr

die Schnelligkeit, Muskelkraft, Muskelmasse, die Belastbarkeir der Herz-Kreislauf- und Lungenkapazität nehmen ab

 
 

Gewöhnung an ein bestimmtes Niveau des Kalorienverbrauches und der Kalorienzufuhr

 
     
30. Lebensjahr

Balance zwischen Knochenaufbau und Knochenabbau

 
     
40. Lebensjahr 

langsamer Skelettrückgang findet statt

 

in der Lebensmitte stellen und beantworten sich viele Menschen die Sinnfragen ihres Tuns

 
     
40. - 45. Lebensjahr

Abbauprozesse im Gehirn beginnen

 
     
50. Lebensjahr

50% der verlorenen Muskelmasse durch Fett ersetzt

55. Lebensjahr

ab 55 hält eine höhere Schrittzahl das Gedächtnis fit. Dies kann mit joggen und wandern erreicht werden.

 
 
     
80 Lebensjahre

beträgt die Lebensspane

 

 

 

* im Alter nimmt bei den meisten Menschen die Muskelmasse ab

* Faszien verkleben mit dem älter werden 

* Studien belegen ältere Menschen leben gesünder

 

 

·